top of page

Willkommen (zurück) - Mutter und Musikerin sein

Aktualisiert: 24. Feb. 2023


Nach fast zweijähriger Blog-Absenz melde ich mich zurück und freue mich über alle Besucher:innen, heisse die alten Fans wieder Willkommen und begrüsse die neuen herzlich. Was war passiert? Der wohl schönste und bewegendste Grund für die längere Pause war die Geburt unserer Tochter Tabea Ende 2021. Und wer jetzt schon aufhören will zu lesen:

Diese Plattform wird kein Mamablog, keine Sorge. Über die nächsten Wochen werde ich das letzte Jahr Revue passieren lassen und Ausblicke in das kommende Jahr geben. Vielleicht kommt es dabei vor, dass Tabea erwähnt wird, vielleicht auch nicht. Sie gehört seit dem ersten Tag dazu, zu unserer Familie, zu meiner Musik, und sie prägt mein (Nach-)Denken, Fühlen und Handeln.





Viele haben Tabea bereits kennengelernt oder zumindest gesehen: In ihrem ersten Lebensjahr reiste sie stets mit mir im Handgepäck mit und betreute mich bei Proben, Konzerten und beim Unterrichten. Eine inspirierende, lustige und verrückte Zeit, die ohne die Begleitung und Unterstützung meiner Familie, Freund:innen, Kolleg:innen, Arbeitgeber wie auch etlicher Ensemble- und Orchestermanager:innen so nicht möglich gewesen wäre (14 Wochen Mutterschaftsurlaub, liebe Schweiz!? Echt jetzt?!?). Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei allen bedanken, die so freundlich und unkompliziert zur Seite standen und stehen!


Nun absolviere ich also gerade mein 2. Studienjahr im Fach „Mutter und Musikerin sein“, ein äusserst spärlich beleuchtetes Gebiet, hat es doch relativ wenig Glamouröses zu bieten. Ja, ich sass meistens dann doch einigermassen adäquat gekleidet und quasi fleckenfrei auf der Bühne oder im Graben hinter der Harfe und traf erstaunlich viele richtige Töne zur richtigen Zeit. Nein, ich habe nicht viel geübt. Ja, ich habe viel Zeit mit meiner Tochter verbracht und unzählige Freuden erlebt. Nein, sie schlief nicht durch. Man sagt, es wüchse einem in so einer Situation ein dritter Arm, was ich bestätigen kann - dafür hat der erste schlapp gemacht und liess mich mit einer gerissenen Daumensehne zurück.

Längerer Rede kurzer Sinn: Ich wurde zweimal operiert und bin nun vorsichtig optimistisch, dass ich bald wieder beidhändig Tabea hochnehmen kann und dass ich wieder zu spielen anfangen kann. Auf Beides freue ich mich riesig.





171 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Next to your Fire

留言


bottom of page